Do it yourself – Blog

Archiv für das Schlagwort “dinkelkörner”

Teddy Körnerkissen

Ich freue mich derzeit in meinem Urlaub endlich mal wieder zum Nähen zu kommen. Die Tage habe ich ein Teddy Körnerkissen für meine schwangere Schwägerin in spe genäht, bzw. für den kleinen Nachwuchs. Es sollte unbedingt ein Körnerkissen in Form eines Teddys werden. Im Internet habe ich nicht so recht ein kostenloses Schnittmuster hierfür gefunden. Also wurde kurzerhand selbst eins entworfen mithilfe eines Teddys. Der erste Prototyp ist natürlich nicht so recht was geworden. Aber nach ein paar Korrekturen konnte es losgehen.

was wird benötigtDie Applikation habe ich fertig im Nähladen gekauft. Die Füllung des Körnerkissen erfolgte mit Dinkelkörnern. Eigentlich sollte in die Füllung noch getrockneter Lavendel aus dem Garten, aber irgendwie habe ich es dann doch im Nähwahn verplant 😦 Er riecht sehr angenehm und man sagt ihm eine beruhigende Wirkung nach.

ApplikationDen Bauch des Teddys ziert eine Applikation (2-3 € im Nähladen). Diese wird einfach aufgebügelt, das geht super fix und hält bombig. Die Augen und Nase sind so ebenfalls aufgebügelt. Im nächsten Schritt kann es ans Nähen gehen. Hierfür jeweils die rechten Stoffseiten aufeinander legen.

vor dem nähenDa wir später den Stoff wieder „umkrempeln“ müssen unbedingt ein Stück freilassen und nicht zu nähen. Ich habe hierfür das Stück oben zwischen den Ohren gewählt.

beim nähenNach dem Nähen wird alles wieder auf rechts gedreht, das ist mitunter etwas fummelig aber machbar 🙂

nach dem nähenZum Schluss wird der Teddy noch mit Dinkelkörnern befüllt (ich bastele mir hierfür immer einen Papiertrichter, das erleichtert das Einfüllen; benötigt wird ca. 500 gr. Dinkelkörner). Das restliche Stück Teddy habe ich fix per Hand zugenäht. Das geht am schnellstens meiner Erfahrung nach. Fertig ist das gute Stück. Sofern der Scanner wieder funktionstüchtig ist, kann ich gerne bei Bedarf das Schnittmuster hochladen zur weiteren Verwendung.

Teddy fertigimage

Liebste Grüße aus dem tristen Hamburg
Katrin

Körnerkissen rechteckig mit Kammern nähen für Anfänger

Heute möchte ich eine Anleitung zu einem einfachen Körnerkissen vorstellen.

  • Welche Stoffe eignen sich für ein Körnerkissen:
    – Baumwolle
    – Leinen
    – Nesselstoff
    – bei allen anderen Stoffen sollte man aufpassen. Diese könnten in der Mikrowelle leicht entflammbar sein.
  • Welche Füllungen für ein Körnerkissen:
    – Getreide wie z.B. Dinkelkörner, Dinkelspelz (Schalen v. Dinkel), Weizen und Roggen kann ebenfalls verwendet, wird allerdings aufgrund von Allergieproblemen selten verwendet
    – Obstkerne wie z.B. Traubenkerne, Kirschkerne (üblichweise in jedem Bastelladen erhältlich)

Ich habe für mein Körnerkissen Dinkelkörner verwendet. Hier hat mich das kg im Reformhaus 2,29 € gekostet.
Habe jeweils einen Außen- und Innenstoff für das Kissen verwendet, jeweils aus Baumwolle.

Was wird benötigtDer Anker-Stoff wird mein äußerer Stoff. Zunächst habe ich 2×2 Stoffstücke à 45 x 22 cm zurecht geschnitten (incl. Nahtzugabe). So erhält man am Ende ein rechteckiges Körnerkissen mit 4 Kammern. Ein Unterstoff ist natürlich kein Muss, ich fand den Anker-Stoff nur evtl. etwas dünn, dass zuviel Hitze durchkommt. Aber das ist Geschmackssache 🙂

Im ersten Step habe ich den gestreiften Stoff jeweils auf die Unterseite (linke Seite) des Ankerstoffes genäht.

abstecken

Dann werden anschließend beide Stoffteile zusammen genäht.

nach dem absteckenNäht alle Seite, bis auf eine kurze Seite zusammen. Sind alle 3 Seiten zusammen genäht, wird alles einmal „umgekrempelt“ und tadaaa:

Kissen wieder auf rechts wendenNun kann mit den einzelnen Kammern begonnen werden, die ca. alle eine Breite von ungefähr 11 cm haben. Das Kilo Dinkelkörner habe ich fast aufgebraucht. Ich habe die Körner nicht für jede Kammer gramm-genau gewogen sondern nach Gefühl befüllt. Aber da ich etwas überhatte müsste ich rechnerisch pro Kammer ca. 240 gr verwendet haben. Nach dem Befüllen der ersten Kammer habe ich diese zugenäht. Das ist mitunter etwas schwierig.

Kammern abteilen

Kammern nähenDie letzte Kammer habe ich ohne vorheriges Befüllen bis auf ein paar Zentimeter so zu genäht und dann die Körner mithilfe eines Papiertrichters eingefüllt. Die restlichen Zentimeter habe ich dann eben per Hand zugenäht. Das geht am einfachsten.

Am Ende sieht mein Körnerkissen dann so aus:

Kissen fertigBei Füllungen mit Dinkel oder Traubenkernen unbedingt eine Tasse Wasser mit in die Mikrowelle stellen. Dies verhindert das Austrocknen der Körner/Kerne. Bei mir genügten 2 min. bei 800 Watt in der Mikrowelle um ein wohligwarmes Kissen zu erhalten.

Viel Freude beim Nähen. Bei Rückfragen oder Anregungen schreibt mir gerne eine Nachricht.

Beitragsnavigation